Inhalt

Erfolgreiche Sportler der Gemeinde

Die Gemeinde Kreuth hat vor allem im Wintersport zahlreiche erfolgreiche Athleten hervorgebracht.

Viktoria Rebensburg (*1989)
Die Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg ist in Kreuth aufgewachsen und hat hier auch beim Skiclub Kreuth ihre Skikarriere begonnen. Als Skirennläuferin hat sie im Laufe ihrer Karriere unter anderem 19 Weltcup-Siege, 2 Vize-Weltmeistertitel, 1 olympische Goldmedaille (2010 in Vancouver) und 1 olympische Bronzemedaille (2014 in Sotschi) eingefahren. Im Jahr 2020 hat sie ihre Sportkarriere  (à Link auf Kreuth - Heimatort von Skistar Viktoria Rebensburg / Gemeinde Kreuth) beendet. Die Gemeinde Kreuth hat ihr im Sommer 2021 die Ehrenbürgerwürde verliehen. Mehr zu Viktoria Rebensburg erfahren Sie unter www.viktoria-rebensburg.com

Heinrich Mehringer (*1952)
Der Biathlet Heinrich Mehringer hat 1976 bei der Olympiade den vierten Platz in der Staffel erreicht. Bei den Weltmeisterschaften 1978 hat er – ebenfalls in der Staffel – die Bronzemedaille errungen. Darüber hinaus war er Euromeister 1973 im Einzellauf und in der Staffel.

Fritz Nachmann (*1929)
Der Rennrodler Fritz Nachmann hat bei der Weltmeisterschaft 1955 beim Rodeln Doppelsitzer den dritten Platz errungen. 1957 und 1958 wurde er Weltmeister. Bei den Olympischen Winterspielen 1968 hat er die Bronzemedaille gewonnen. Auch an der Olympiade 1964 hatte er teilgenommen.

Heinz Gdanitz (*1945)
Der Rennrodler Heinz Gdanitz wurde 1976 Deutscher Meister im Rodeln Einsitzer und 1982 Deutscher Meister im Rodeln Doppelsitzer.

Alfred Hagn (*1948 2020)
Der Skirennläufer Alfred Hagn erreichte 1972 bei den Olympischen Winterspielen den vierten Platz im Riesenslalom. Darüber hinaus wurde er dreimal Deutscher Meister (1968 im Slalom, 1970 im Abfahrtslauf und 1972 im Riesenslalom).

Georg Hagn (*1907 1993)
Der Langläufer Georg Hagn wurde 1930 und 1933 Deutscher Meister in der 4x10-km-Staffel.

Alois Kratzer (*1907 †1990)
Der Skispringer Alois Kratzer hat 1928 an den Olympischen Winterspielen und 1929 an der Weltmeisterschaft teilgenommen.

Willi Lesch (*1942)
Der Skirennfahrer Willi Lesch war dreimaliger Deutscher Meister (1966 und 1968 im Riesenslalom und 1969 in der Alpinen Kombination). Außerdem hat er an den Olympischen Winterspielen 1968 teilgenommen.

Josef Strillinger (*1930 †2010)
Der Rodler Josef Strillinger wurde 1957 und 1958 Weltmeister im Rodeln Doppelsitzer. Bei der Europameisterschaft 1954 hat er den 3. Platz im Rodeln Einsitzer errungen. 1960 wurde er Deutscher Meister im Rodeln Doppelsitzer.

Josef Bartl (*1953)
Der Skifahrer Josef Bartl wurde 1973 Zweiter bei der Bayerischen Meisterschaft im Riesenslalom. 1992 wurde er Sieger beim Senioren-Weltcup.

Franziska Schiller (*1988)
Die Schützin Franziska Schiller wurde 2008 Deutsche Meisterin im Armbrustschießen (10 m) und Kleinkaliber (100 m Mannschaft). 2009 wurde sie ebenfalls Deutsche Meisterin mit ihrer Mannschaft im Kleinkaliber 100 m. Darüber hinaus wurde sie 2008 Junioren-Weltmeisterin mit der Armbrust sowohl im Einzel, als auch mit der Mannschaft.

Marlies Wagner (geb. Schiller) (*1980)
Die Schützin Marlies Wagner (geb. Schiller) wurde 2005 mit ihrer Mannschaft Deutsche Meisterin im Kleinkaliber liegend 50 m. Darüber hinaus wurde sie 2002, 2004, 2005 und 2008 Bayerische Meisterin in der Klasse „Zimmerstutzen (Mannschaft“ bzw. Kleinkaliber liegend 50 m.

Marcus Grausam (*1976)
Der Naturbahnrodler Marcus Grausam war zwischen 1998 und 2012 9-facher Deutscher Meister im Einsitzer und einmal Deutscher Meister im Doppelsitzer.

Leonhard Eham (*1940 2010)
Der Rennrodler Leonhard Eham wurde im Jahr 1961 Deutscher Meister im Doppelsitzer.